07.06.2016 in Allgemein

Bitte kein kleinliches Genörgel

 

Leserbrief zum Bericht: „Plakative Werbe-Flut im Ortskern“ vom 31.5.2016

 

Bitte kein kleinliches Genörgel

 

Everswinkel. Nun beschwert sich Herr Meyer über die Werbung der Drogeriemarktkette Rossmann auf dem Gebiet der Gemeinde Everswinkel. Ausgerechnet derjenige der sich wiederholt in flammenden Beiträgen für Marketing und Werbung ausgesprochen hat, gibt sich entrüstet wegen einiger Plakate und Luftballons. Ich hoffe sehr, dass nicht etwas ganz Anderes dahinter steckt, wie z.B. ein Kindheitstrauma weil er nie Luftballons zum Geburtstag bekommen hat. Oder hatten die Ballons von Rossmann vielleicht die falsche Farbe und dies löste die Verärgerung aus? Womöglich wären gelbe oder blaue besser gewesen? Oder lag es etwa daran, weil die Plakate gegen seine ästhetischen und künstlerischen Ideale verstoßen? Schließlich ist er selbst ein großer Meister der Bildkomposition und Bearbeitung. Oder ist er unaufmerksam gegen eines der Plakate gelaufen und hatte dann ein Brett vor dem Kopf, das dort nicht hingehörte? Zusätzlich unverständlich wird die vorgebrachte Beschwerde noch dadurch, dass auf der gleichen Lokalseite eine Serie zum Thema Glasfaser gestartet wird. Gerade hierfür wird zurzeit an vielen Straßenlaternen und Hecken mit „Fahnen“ und „Bannern“ geworben. Wieso Plakate und Luftballons störender sind als „Fahnen“ und „Banner“, erschließt sich mir leider nicht. Zu geringe Werbeaufträge werden doch hoffentlich nicht die Ursache der Verstimmung sein? Andernorts wird sogar schon mit überlebensgroßen Erdbeeren und Spargelstangen für die dazugehörige Ernte geworben, auch da gilt es den Anfängen zu wahren, damit sich so etwas nicht auch noch in Everswinkel einbürgert und womöglich Bürger und Kinder verschreckt. Jede Kommune kann sich glücklich schätzen, wenn sie über solch sensible und aufmerksame Mitmenschen verfügt, die sich nicht nur um die großen Themen kümmern, sondern gerne auch einmal in die Niederungen des menschlichen Zusammenlebens hinabsteigen, um Unbill von uns allen abzuwenden.

Abschließend möchte ich aber noch einmal ernst werden und daran erinnern, wie erleichtert die Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger war, als bekannt wurde, dass die Drogeriemarktkette Rossmann ins Zentrum von Everswinkel einzieht. Dies diente der Verbesserung der Versorgung in der Gemeinde, der Steigerung der Attraktivität des Ortskerns und erhöhte dadurch zusätzlich auch die Kundenfrequenz für alle Händler im Zentrum. Dieses Ergebnis sollten wir nun nicht durch kleinliches Genörgel zu Nichte machen.

 

Dr. Wilfried Hamann

SPD-Fraktionsvorsitzender

Eichendorffstraße 6

Everswinkel

Anmerkung: Der Gelb hinterlegte Text wurde vor der Veröffentlichung von der WN entefernt.

 
 

02.06.2016 in Allgemein

SPD-Fraktion freut sich über die positive Entwicklung der mit Dezember 2015 gestellten Anträge

 

Fraktion bedankt sich bei den anderen Parteien im Rat

„Im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2016 hatte die SPD-Fraktion 5 Anträge eingestellt. Seit der letzten Hauptausschusssitzung kann die SPD resümieren, dass die wesentlichen Inhalte aller Anträge umgesetzt werden“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Wilfried Hamann. In einer Pressemitteilung der Fraktion zählt diese wie folgt auf: „Der 1. Antrag hatte eine Erhöhung des Zuschusses für den Verkehrsverein gefordert und wurde genau wie der folgende Antrag bereits im Dezember beschlossen. Beim 2. Antrag handelte es sich darum Nachbarschaftskontakte zwischen Flüchtlingen und Anwohner zu unterstützen.

Dieser wurde positiv im Ausschuss aufgenommen und die hierfür benötigten Gelder reserviert. Der 3. Antrag sollte zur Sozialbindung bei der Bebauung der stillgelegten Spielplatzflächen führen, umso mehr preis-werten Wohnraum in unserer Kommune zur Verfügung zu haben. Dieser Antrag wurde Anfang 2016 für die meisten der betroffen Spielplatzflächen angenommen. Im 4. Antrag ging es um WLAN-Anschlüsse in den größeren Unterkünften für Flüchtlinge und Asylbewerber. 

 
 

01.06.2016 in Ratsfraktion

Bürgermeister versucht Aufhebung eines rechtswidrigen Beschlusses zu verhindern

 

In der Sitzung des Ausschusses für Planung und Umweltschutz am 20.04.2016 hat sich die Mehrheit der Kommunalpolitiker vom Bürgermeister durch fehlerhafte Aussagen zu einem rechtswidrigen Beschluss „verleiten“ lassen. Ein aufmerksamer Bürger hat gegen diesen Beschluss Beschwerde beim Rat der Gemeinde Everswinkel eingelegt. In beeindruckender Klarheit wird in der Beschwerde dargelegt, dass eine Wohnbebauung „Püning 15“ nach § 34 Abs. 1 nicht zulässig ist. Das vom Planungsausschuss erteilte gemeindliche Einvernehmen verstößt damit eindeutig gegen geltendes Recht.

Die SPD-Fraktion hat für die Sitzung des Gemeinderates am 02.06.2016 den Antrag eingebracht, den Beschluss des Planungsausschusses aufzuheben und das gemeindliche Einvernehmen zu verweigern. Ohne das gemeindliche Einvernehmen darf der Kreis Warendorf entgegen der Behauptung des Bürgermeisters die Baugenehmigung für die Wohnbebauung „Püning 15“ nicht erteilen.

 

 
 

23.03.2016 in Allgemein

Ostereieraktion der SPD Everswinkel

 

Auf dem Wochenmarkt am Gründonnerstag, den 24.3., wird der SPD-Ortsverein Everswinkel/Alverskirchen zum bevorstehenden Osterfest gekochte rote Eier verteilen. Die Farbe Rot symbolisiert Kraft und Lebensfreunde. „Ab 14:30 Uhr werden wir, wie in den letzten Jahren, mit einem Stand auf dem Magnusplatz sein. Wir möchten mit dieser kleinen Aktion den Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und besinnliches Osterfest wünschen“, informiert der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Wilfried Hamann.

 
 

01.02.2016 in Veranstaltungen

Frühjahrsflohmarkt der SPD in der Festhalle

 

Unverändert großer Beliebtheit erfreut sich seit nunmehr 12 Jahren der Frühjahrsflohmarkt des SPD-Ortsvereins. Am (Samstag) 13. Februar 2016 gibt es in der Everswinkeler Festhalle wieder eine Neuauflage. In der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr werden mehr als 100 private Anbieter ein breites Warenangebot für die Besucher bereithalten. Das Sortiment reicht von Kleidung über Sportartikel, Spielzeug, Bücher und Deko-Artikeln bis hin zum klassischen Trödel. Mitglieder des SPD-Ortsvereins werden sowohl bei den Besuchern als auch bei den Anbietern für das leibliche Wohl sorgen. Dazu gehören Kaffee und Kuchen, Brezeln, belegte Brötchen und Würstchen. Mit dem Erlös wird wieder die schon traditionelle alljährliche Fahrt zum Ketteler-Hof unterstützt, die für Kinder bekanntlich kostenlos ist. Der Eintritt zum Flohmarkt ist wie immer frei.

„Wir möchten mit dieser Veranstaltung den Anbietern die Möglichkeit geben, die Waren zu verkaufen, die sonst vielleicht weggeworfen werden. Für die Käufer gibt es so sicherlich das eine oder andere Schnäppchen“, erläutert SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dr. Wilfried Hamann die Intention des Flohmarktes.

 
 

17.07.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Daldrup: starke Unterstützung ab 2018 - Kreis und Kommunen werden dauerhaft entlastet

 

Mit gut 11 Millionen Euro dürfen Kreis und Gemeinden zusammen ab dem Jahr 2018 rechnen, teilt SPD Bundestagsabgeordneter Bernhard Daldrup mit, wenn die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen greifen wird. "Wir hätten uns diese Hilfen schon eher gewünscht, aber die SPD hat sich letztlich bei der dauerhaften Entlastung für die Kommunen durchgesetzt, und das zählt", so der heimische Abgeordnete, der auch kommunalpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist. Die Landesregierung habe gegenüber den Bezirksregierungen eine erste Berechnung vorgelegt, die sich aus der Einigung mit dem Bund ergeben wird, sofern der Bundestag dieser Lösung zustimmt.

 
 

17.07.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Besuch im Westpreußischen Landesmuseum in Warendorf

 

Begeistert zeigte sich Bernhard Daldrup von einem Besuch, den der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete kürzlich dem Westpreußischen Landesmuseum in Warendorf abstattete. Das Museum, das seit 2014 in einem ehemaligen Franziskanerkloster in der Kreisstadt ansässig ist, präsentiert auf zwei Ausstellungsetagen eine Dauerausstellung zur Geschichte Westpreußens. „Die Art der Darstellung hat mich sehr angesprochen“, erklärte Daldrup nach einem zweistündigen Rundgang durch die Ausstellung mit dem Leiter des Museums, Dr. Lothar Hyss, weil sie nichts beschönige oder in ein falsches Licht rücke. Daldrup wies den deutsch-polnischen Vertrag hin, dessen 25-jähriges Bestehen in diesem Jahr begangen wird. „Das Museum leistet einen wichtigen Beitrag, die wechselhaft Geschichte beider Länder besser zu verstehen“, hielt Daldrup fest. In diesem Zusammenhang verwies Hyss auf eine geplante Kooperation  mit dem Nationalmuseum in Danzig, das im nächsten Jahr im Westpreußischen Museum in Warendorf zu  Gast sein wird. Besonders angetan hat es Daldrup die Sonderausstellung „Das nie Gehörte sichtbar machen“ zu den Bildwelten des Schriftstellers Günter Grass, der auch ein hervorragender Graphiker und Bildhauer war. „Eine wunderbare Ausstellung“, urteilt Daldrup, die noch bis zum 30. Oktober zu sehen ist.

 
 

15.07.2016 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Eckpunkte zur Gemeindefinanzierung: Erneut ein Rekordhoch

 

Ausgesprochen positiv beurteilen Annette Watermann-Krass, MdL, Bundestagsabgeordneter Bernhard Daldrup und Beckums Fraktionsvorsitzender Karsten Koch für die SPD-Kommunalpolitiker im Kreis die ersten Informationen zur Gemeindefinanzierung im kommenden Jahr.

Die Eckpunkte zum Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2017 sehen einer erneute Steigerung der Finanzausgleichmasse um 177 Millionen Euro vor. Das GFG erreicht mit 10,746 Milliarden Euro erneut ein Rekordhoch.

"Damit ist die Landesregierung auch weiterhin ein verlässlicher Partner der Kommunen und unterstützt sie nach Kräften bei der Konsolidierung der Haushalte“, erklärt Bernhard Daldrup,  "Mit den vorliegenden Eckpunkten erhalten die Kommunen eine zeitnahe Planungsgrundlage, um ihre Haushalte aufzustellen“, so Karsten Koch weiter. "Die finanzielle Konsolidierung der Kommunen in NRW und auch im Kreis Warendorf geht weiter, weil das Land seine Mehreinnahmen bei den Steuern ungeschmälert weitergibt", erklärt Annette Watermann-Krass. "Auch die Kommunen im Kreis profitieren davon."

Neben dem Land leistet auch der Bund starke Hilfen für die Kommunen. Man dürfe jetzt nicht nachlassen, damit die finanzielle Ausstattung der Städte und Gemeinden weiterhin verbessert wird.  „Auch die finanziellen Zusagen aus dem Bund müssen die Kommunen zeitnah erreichen, damit die vom Bund zugesagte Entlastung der Kommunen und die Unterstützung bei den Integrationskosten tatsächlich vor Ort ankommen“, erklärt Bernhard Daldrup abschließend.
 

 
 

Termine

Alle Termine öffnen.

23.08.2016 - 23.08.2016 Aktion Butterbrotsdosen für Schulanfänger
"Auf dem Schulweg"

13.09.2016, 10:00 Uhr Sitzung 60plus Kreis WAF
Ahlen, Willy-Brandt-Haus

01.10.2016, 09:00 Uhr - 13:00 Uhr Aktion Staudentausch
Everswinkel, Auf dem Prinzipalmarkt Am Weberdenkmal - Vitusstraße

11.10.2016, 10:00 Uhr Sitzung 60plus Kreis WAF
Ahlen, Willy-Brandt-Haus

Alle Termine